Chursächsische Capelle Leipzig - Sommerfest der Schönefelder Schlosskonzerte

Chursächsische Capelle Leipzig

Das Ensemble

Die Chursächsische Capelle Leipzig gründete sich 1994, um auf historischen Instrumenten hauptsächlich vergessene Werke der Barockmusik aufzuführen. Im Stile der alten Hofkapellen wechselt das Ensemble je nach Programm die Besetzung.

Hauptwirkungsstätte der Capelle ist das Schloss Schönefeld in Leipzig. Dort stellt das Ensemble im Rahmen der Schönefelder Schlosskonzerte dem Publikum ausgewählte Programme vor. Höhepunkt bildet dabei das alljährliche Sommerfest, wo draußen um das Schloss herum musiziert und gefeiert wird.

Die Chursächsische Capelle Leipzig ist regelmäßig im Bosehaus Leipzig, im Händelhaus Halle und im Palais Großer Garten Dresden zu Gast.

Geschichte

Die Musiker trafen sich zunächst Mitte der 90iger Jahre im stillen Kämmerlein, experimentierten, probierten, staunten über die Vielfalt der noch zu entdeckenden und bereits vielfach aufgeführten Schätze der Barockmusik. Neue Stücke wurden ausgegraben, alte bekannte in ein neues Gewand gekleidet. Die Begeisterung der Musiker sollte nun auch an Zuhörende weitergegeben werden.

Aber es fehlte noch eine Spielstätte, wo die Musik gehört werden konnte. Die historischen Instrumente brauchen einen passenden Raum, in welchem sich die Klänge entfalten können. Wie gerufen kam in dieser Zeit die Möglichkeit, im gerade frisch renovierten Schloss Schönefeld in Leipzig ein Benefizkonzert für die dort ansässige Förderschule zu gestalten. Die Akustik des kleinen Saales war bestens geeignet. So entstand kurze Zeit später die Konzertreihe „Schönefelder Schlosskonzerte“.

Nach dem überfüllten Eröffnungskonzert am 12. März 1995 mit der Chursächsischen Capelle Leipzig und dem englischen Countertenor Michael Chance sowie dem dänischen Cembalisten Lars Ulrik Mortensen mit einem Programm anlässlich des Purcelljahres gab es natürlich auch mal Durststrecken. Manche Konzerte waren schlecht besucht, aber die noch immer an ihre „Mission“ glaubenden Musiker gaben nicht auf.

Nun nach über 25 Jahren der Konzertreihe Schönefelder Schlosskonzerte gibt es noch immer neue Ideen und inzwischen auch ein wunderbares Stammpublikum.

Die Planer

Anne Schumann und Dorothea Vogel, Foto: Dirk Böhme

Anne Schumann und Dorothea Vogel haben bei der Chursächsischen Capelle Leipzig den Hut auf.

Sie planen ihre Konzertreihe, stellen die Besetzungen zusammen, suchen nach interessanten Programmen, wählen die Musikstücke aus und kümmern sich auch um das Drumherum.

Scroll to Top